Heilpraktikerin Siggi Kirch behandelt mit nicht alltäglichen Methoden

 

Bodelschwingh. (kaba) In der alten Mühle, mitten im Bodelschwingher Schlosspark, wird geredet, gebellt und geheilt. Denn hier helfen Heilpraktikerin Siggi Kirch und Therapiehund Charly Menschen mit psychischen Erkrankungen.

"Charly ist zu einem großen Bestandteil meiner therapeutischen Arbeit geworden", verrät Siggi Kirch. Zwar befindet sich der Chihuahua-Coton-de-Tulear-Mischling noch in der Ausbildung, aber trotzdem ist er schon sehr empfänglich für die Stimmungen der Patienten - und weiß, wann er helfen muss.

Zum Beispiel springt er dem Patienten auf den Schoß und lässt sich streicheln, wenn dieser an einem kritischen Punkt seiner Gefühlsbeschreibungen angekommen ist.

"Hunde erwecken Vertrauen. Sie verurteilen niemanden, egal was auch immer er oder sie getan hat. Und sie sind verschwiegen", weiß die gelernte Heilpraktikerin. Das ist besonders wichtig für Menschen, die Opfer eines sexuellen Missbrauchs wurden.

"Diese Menschen erlegen sich selbst oft ein Schweigegelübde auf. Da ein Hund nichts weitererzählen kann, geben sie dieses Gelübde an ihn weiter. Und schildern dem treuen Vierbeiner, was geschehen ist. Dadurch haben sie einen ersten Schritt in Richtung Heilung getan."

Doch nicht nur Opfer, sondern auch Täter zählt Siggi Kirch zu ihren Klienten. Dadurch ist sie ständig einem großen emotionalen Druck ausgesetzt.

"Natürlich muss ich auch für mich selbst sorgen und ein wenig Psychohygiene betreiben. Die wunderschöne Umgebung der Mühle, in der ich nicht nur arbeite, sondern auch lebe, hilft mir dabei. Außerdem lasse ich mich regelmäßig von Kollegen supervidieren. Sonst ist das kopfmäßig gar nicht zu schaffen", räumt die rheinland-pfälzische Wahl-Dortmunderin ein.

Ihr Therapie-Schwerpunkt liegt allerdings auf der Analytischen Hypnose. Hierbei werden die Patienten in einen leichten Trance-Zustand versetzt.

"Die therapeutische Hypnose hat mit der populären Showhypnose absolut nichts gemein. In der analytischen Hypnose ist es tatsächlich von therapeutischer Wichtigkeit, dass der Patient nicht geistig weggetreten ist, sondern mit seinem Bewusstsein und seinem Verstand dabei bleibt", stellt die Therapeutin klar.

Siggi Kirch verfügt über ein umfangreiches Wissen, das sie auch schon in zwei Büchern zum Ausdruck gebracht hat. Ihr kürzlich erschienenes Werk "Zwischen Hier und Irgendwann - meditative Märchen für Erwachsene" steht in direktem Zusammenhang mit ihrer hypnotherapeuthischen Arbeit.

Die aus verschiedenen Trancereisen entwickelten Märchen der Autorin sollen den Leser über die Texte mitten hinein in sein eigenes Selbst führen.

Erschienen im
Dortmunder Stadt-Anzeiger West am 01.08.07